Entspannen am Ruppiner See - Campingplatz am Ruppiner See

Dass nur 4 Tage reichen, um einmal so richtig zu entspannen, haben wir das erste Maiwochenende 2016 erfahren. Den Stadttrubel hinter uns lassend hatten wir uns aus Berlin kommend Richtung Nord-Westen aufgemacht und waren in nur einer knappen Stunde am Ruppiner See im schönen Ruppiner Land.

Den Campingplatz hatte ich ausgesucht, da er auf camping.info als sehr klein und idyllisch angepriesen wird. Im Örtchen Wustrau ist es der zweite Campingplatz. Versteckt hinter den Häuserzeilen liegt der Platz, der eigentlich eine große Wiese mit hohen Bäumen ist. Da wir am Anfang der Saison da waren, durften wir uns einen Platz auf der eigentlichen Zeltwiese aussuchen.

 

 

Neben einem zur neuen Blüte erwachten Apfelbaum, die Hühner vom Nachbarhof auf der anderen Seite, stellten wir dann unseren Südwind auf.

Von den Betreibern des Campingplatzes habe ich erfahren, dass das Gelände früher einmal zu einem Bauernhof gehörte. Immer noch in Familienbesitz wurde später ein Campingplatz daraus, ohne dass man viel geändert hat. Die sanitären Anlagen befinden sich in den alten Ställen. Sie sind nicht auf dem neuesten Stand, werden jedoch sehr regelmäßig geputzt. Vor den Duschen/WCs kann man sein Geschirr abwaschen. Mehr gibt es nicht, mehr braucht man aber auch nicht.

Der Ruppiner See ist vom Platz aus in 5 Minuten zu erreichen. Dort kann man prima schwimmen, was wir jedoch nur kurz ausprobiert haben, da es so warm denn doch noch nicht war. Von den vorbeifahrenden Booten inspiriert beschlossen wir, die nächsten Tage eine Paddeltour zu unternehmen.

 

Da sich im Ruppiner Land ein See an den anderen reiht, kommt man nicht umhin, die Landschaft mit einem Boot zu erkunden. Zu Wasser trifft man dann auch alles: vom Kajak, übers Speedboot bis hin zu den Hausbooten. Los ging es für uns bei Rhinpaddel in Alt-Ruppin, wo wir uns einen Kanadier ausgeliehen hatten.

Paddelten wir erst gemächlich durch die Kanäle von Alt-Ruppin, kamen wir bald zum Molchow See und von hier aus ging es dann bis hin zum Zermützelsee. Nach getaner Arbeit haben wir dann aber auf dem Rückweg erstmal im River Café Molchow angehalten und ein Eis geschlemmt.

Die restliche Zeit haben wir wahlweise auf dem Campingplatz gechillt oder am See gesessen. Da wir zwar angeln waren, die gefangenen Fische jedoch erbärmlich klein waren, haben wir uns am letzten Tag Forellen beim ortsansässigen Fischer geholt.

 

Wer hätte gedacht, dass das Glück so kurz entfernt liegt? Wir werden auf jeden Fall jetzt öfters hierher kommen.

 

Charlotte

 


Adressen

Campingplatz am Ruppiner See
Hohes Ende 6
16818 Wustrau
rhinpaddel
Friedrich-Engels-Straße 8
16827 Alt-Ruppin

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Tam Struck (Samstag, 04 Februar 2017 02:34)


    It's truly very complicated in this active life to listen news on Television, thus I only use internet for that reason, and obtain the most recent news.

  • #2

    Fallon Alcina (Sonntag, 05 Februar 2017 05:00)


    A person necessarily help to make significantly posts I'd state. This is the very first time I frequented your website page and up to now? I amazed with the analysis you made to create this particular post amazing. Wonderful task!