Cluburlaub in Istrien - CampingIn Park Umag

Diesen Sommer hatten wir uns für einen Urlaub mit allem Zipp und Zapp entschieden. Dass es nach Kroatien gehen sollte, hatten wir schon letzten Sommer auf dem verregneten Bornholm entschieden (siehe diesen Blogeintrag). Das Angebot an Campingplätzen in Kroatien war erschlagend. Endlich stieß ich bei meiner Suche auf camping.info auf den CampingIn Park Mag. Die Resonanz war durchgängig positiv und der Platz versprach vor allem für Familien mit Kindern eine gute Wahl zu sein. 

Als wir nach zwei Tagen Fahrt dann in Umag auf dem Platz ankamen, traf uns erst einmal der Schlag. Allein der Bereich vor der Rezeption war vollgestellt mit Wohnwagen und in der Rezeption selbst standen drei Warteschlangen bis nach draußen. Ich glaube mein Mann hatte Weglauftendenzen. Auf der Fahrt zu unserem Stellplatz bekamen wir dann den Eindruck von der Größe der Campinganlage (Campingplatz kann man wohl eher nicht sagen). Der Kleine bekam denn auch gleich sein Roundy umgebunden. Nach dem ersten Schock erkundeten wir ein Wenig die Anlage. 

Der Campingplatz ist wie eine kleine Stadt. Es gibt verschiedene Arten von Stellplätzen, von dem Classic-Stellplatz, den wir hatten, bis hin zu dem Premium Lavanda-Stellplatz direkt am Meer. Am Meer entlang führt eine mit Bäumen gezäumte Promenade, die wir oft abends noch lang spaziert sind. Entlang der Promenade befinden sich zahlreiche Restaurants und Bars sowie kleine Stände, die Süßes verkaufen.

Außerdem gibt es eine Surf- und Tauchschule sowie einen Bootsverleih. Das Zentrum des Campingplatzes bildet die Poolanlage mit dem Piratenschiff. Hier haben wir einige Stunden verbracht. 

 

In der Nähe der Poolanlage befindet sich auch ein gut ausgestatteter Supermarkt sowie die Aktivity Area, wo sämtliche Veranstaltungen des Campingplatzes stattfinden. Für die Kinder bietet der Platz ein altersabhängiges Programm an. Die ganz Kleinen werden in einem Spielzimmer betreut, während die Größeren den Tag mit Spielen, Basteln, Verkleiden etc. verbringen können. Leider wollten meine beiden partout nicht am Kinderprogramm teilnehmen.

Abends hat man dann die Qual der Wahl. Setzt man sich in eine der Strandbars, schlürft Cocktails und lässt sich von der Lifeband beschallen (die Bands haben übrigens alle ein sehr angenehmes Repertoire an Stücken gespielt)? Oder sieht man sich eine der vielen Shows an, die jeden Abend von den (schier unermütlichen) Animateuren aufgeführt werden? Was mich sehr positiv überrascht hat war die eingehaltene Nachtruhe. Um punkt 23:00 Uhr hörten alle Bands zu spielen auf und auch die anderen Camper hielten sich an diese Zeit, so dass man nicht das Gefühl hatte an einer Dauer-Ballermann-Party teilnehmen zu müssen.

Der Morgen beginnt dann für die Sportlichen unter den Campern mit dem Fitness-Programm. Ich muss zugeben, dass dies auch ein Grund für die Wahl des Platzes war. Wenn ich mich eine zeitlang dem Müsiggang hingebe, habe ich irgendwann das dringende Bedürftnis, mich auch mal auszupowern.

 

Das Yoga um 8:00 Uhr habe ich nie geschafft. Das war mir dann doch etwas zu früh im Urlaub. Aber das Workout-Programm um 9:00 Uhr war meins. So konnte man danach mit Genuss in sein leckers Schoko-Croissant beißen. Auf dem Platz gibt es übrigens ausgezeichnete Bio-Bäckereien mit super leckeren süßen Teilchen. 

Während unseren Aufenthalts fand auch ein Mini-Marathon auf dem Platz statt, an dem nicht Wenige teilnahmen. Aber keine Angst, der Platz wird nicht nur von sportlichen Athleten besucht. Das ist das schöne hier: an Gästen ist alles vertreten. Vom einfachen Schülertrüppchen mit Zelt, über die französische Familie mit ihrem Camper, bis hin zu den Glampern, die Ihren Luxusplatz am Meer bewohnen.

Wenn man dann doch genug vom Angebot des Campingplatzes hat, kann man sich eine der vielen Sehenswürdigkeiten in Instrien angucken. Wir haben uns die wunderschönen Städte Porec, Pula und im Landesinneren Groznjan angeschaut. An der Architektur der Städte ist sehr klar der römische Einfluss seinerzeit zu erkennen.Unvergessen das Amphitheater in Pula und die Basilika in Porec. Die Landschaft in Istrien lädt auch zu kleinen Wanderungen und Radtouren ein. Nicht wenige Camper, meinen Mann eingeschlossen, kamen mit ihren Rädern im Gepäck.

Da mein großer Sohn unbedingt das nicht allzu entfernte Venedig besuchen wollte, haben wir auch hierhin einen Ausflug gemacht. Man kann dies einerseits von Umag aus mit der Fähre machen oder, wie wir, mit dem Auto (was doch erheblich preiswerter ist).

Alles in allem war dies ein sehr, sehr schöner Erholungsurlaub. Genau das, was ich mir vorher vorgestellt hatte. Sicher, es war jetzt nicht der Natur-pur-Urlaub. Aber das wollte ich dieses Mal auch garnicht. Ich wollte sehen, ob mir ein Campingplatz mit verschiedenen Angeboten für Groß und Klein und einer gewissen Infrastruktur gefällt. Und das tut er. Zumindest jetzt, wo die Kinder noch nicht groß sind. Das beste waren doch die Abende, an denen man in der Hollywoodschaukel der Strandbar saß und in die untergehende Sonne schaute, und die Kids und ihre Urlaubsbekanntschaften mit den Rädern die Strand-promenade auf und ab fuhren.

 

 

Charlotte

 

 


Adresse

CampingIN Park Umag
Ladin gaj 132a
52470 Umag, Istrien - Kroatien


Tel.: +385 52 713 740
Fax: +385 52 713752
Email: camp.park.umag@istraturist.hr
Web: www.istracamping.com/de/


Kommentar schreiben

Kommentare: 0